Aufgaben:

Die Höhere Schule im Spital betreut Schülerinnen und Schüler, die trotz eines längeren Spitalsaufenthalts ihre jeweilige Klasse erfolgreich absolvieren möchten. Es werden Schülerinnen und Schüler von der 9. bis zur 12. (bzw. 13.) Schulstufe von allgemein bildenden höheren und berufsbildenden mittleren und höheren Schulen betreut.

Die HIS betreut bei Bedarf auch Schüler/innen der 1.-4. Klasse der AHS in Gegenständen, die an der  Neuen Mittelschule nicht unterrichtet werden (Latein oder lebende Fremdsprachen).

Organisation:

Der Unterricht kann an allen Spitälern und Reha-Kliniken Oberösterreichs stattfinden. Schülerinnen und Schüler in Spitalsbehandlung werden von der HIS betreut, sobald sie es wünschen und keine medizinischen Gründe dagegen sprechen.

Unterrichtet wird individuell, bzw. in kleinen Gruppen, im Spital. Die Lehrerinnen und Lehrer stehen in engem Kontakt zu den Stammschulen der kranken Jugendlichen um einen möglichst guten Schulerfolg sicherzustellen.

Lehrplan:

Es gelten die Lehrpläne der jeweiligen Schularten, aus denen die Schüler/innen kommen.

Lehrer/innen:

Der Unterricht wird von Lehrern und Lehrerinnen an höheren und mittleren Schulen erteilt. Diese werden in der HIS mitverwendet. 

Leistungsbeurteilung:

Fragen der Leistungsfeststellung werden von den Lehrpersonen der HIS mit den zuständigen  Lehrpersonen der Stammschulen der Jugendlichen abgestimmt und organisiert.  Leistungsbeurteilung und Ausstellung von Zeugnissen und Schulnachrichten erfolgen in den Stammschulen.